2 Follower
3 Ich folge
Farnaz

Farnaz

Ich lese gerade

Die Schattenhand
Agatha Christie
Blauer Mars (Mars, #3)
Kim Stanley Robinson

Das Sterben in Wychwood

Das Sterben in Wychwood - Agatha Christie Kurzbeschreibung des Buches.

Einmal im Coupé des Zuges nach London sass ein Rentner von der Polizei Luke Fitzwilliam mit einer alten Jungfer, namens Miss Pinkerton. Während des Gespräches miteinander erzählte sie ihm eine Reihe von Mordfällen, die sich im Dorf Wychwood ereigneten. Freilich, zuerst glaubte er ihr nicht. Er vermutete, es habe ihre alte Phantasie sein können, den Zugfahrt etwas zu kolorieren. Sie sagte nämlich, dass irgendein Mensch im Dorf mehrere Morde begangen hatte, und dass sie sein Gesicht zufällig gesehen hatte. Jedermann, auf dem jenes Gesicht mit höllischem Grinsen stehen bliebt, ist verdammt zum Tode. Und sie sah, wie üblich es den alten Dr. Humbleby angesehen hatte. Daraus vermutete sie, dass er das nächste Opfer sein werde. Sie teilte mit, dass niemand einen geringsten Verdacht über die Persönlichkeit des Mörders hatte. Aber sie dachte, dass diese Geschichte von zahlreichen Morden den Scotland Yard etwas zu schaffen bewegen könne. Und sie steuerte im Zug dorthin, um ihnen die Geschichte zu erzählen. Luke Fitzwilliam wünschte ihr viel Glück, aber innen ahnte er, dass der Scotland Yard einer alten Jungfer kaum glauben würde.

In London war er zu Besuch in einem von seinen Freunden Jimmy Lorrimer. Zufällig las er in einem Wochenblatt, dass man jemanden namentlich Dr. Humbleby im Dorf Wychwood tot fand. Man denkt, es sei Blutvergiftung. An der anderer Seite des Blattes las er, eine altere Frau war von Auto überfahren. Sie war an der Stelle tot. Diese beiden Tode machten ihm sehr verdächtigt. Er teilte die Geschichte des alten Frauenzimmers mit seinem Freunden mit. Er dachte, er könne sofort diesbezüglich was unternehmen. Er wollte jenes Dorf, wo die Todesserie passiert gewesen war, besuchen. Aber ihm fehlte der passende Grund seines Aufenthaltes im Dorf. Insofern half ihm sein Freund. Er erklärte, eine seiner Cousinen Bridget Conway wohnt dort, sie könne Luke helfen und mit allem Nötigen unterstützen. Luke kann in ihrem Haus bleiben. Bezüglich des Zwecks Lukes Besuch sagte sein Freund, dass er dort sagen kann, er schreibe ein Buch über Sitten und Bräuchen vom Dorf. Also, er begibt sich in Wychwood.

Im Dorf kennte er sich mit Mr. Lord Whitfield lernen. Der letztere war sehr hochtrabend, leichtgläubig und ein wenig kindisch. Er war die reichste Person im Dorf. Er sagte, er plane eine neue Bibliothek zu bauen, damit viele Dorfbewohner in ihr Bücher lesen können, weil die Mangel an Bildung sehr hoch ist. Beiläufig sagte Luke, er interessiert sich für sein Buch mit Sitten und Bräuchen dieses Dorfes. Und dass er besonders über die alte Mordfälle etwas wissen möchte, da die Leser auf das So was stehen. Luke erfuhr im Dorf die mehrere Mordserie und die Namen der Opfer. Harry Carter war vom Steg gefallen. Er war der Wirt einer Kneipe und liebte zu besaufen. Daher dachte man, er verlor sein Gleichgewicht und fiel. Ein Junge Tommy Pierce war aus dem Fenster gestolpert und fiel. Amy Gibbs verwirrte den Hustensaft mit der Hutfarbe. Sie starb in Spital von Vergiftung. Ein Nagel zerkratzte den Finger von Dr. Humbleby und er starb von Blutvergiftung.

Luke fragt die Dorfbewohner und die Verwandten der Opfer aus. Im Lauf dessen schließt er auf, dass die Ermordeten keineswegs miteinander verbunden waren. Aber sie hatten ab und zu die verschiedenen Streite mit Mr. Lord Whitfield. Zum Beispiel, Dr. Humbleby hielt Whitfield für dumm. Indes dachte Whitfield, Humbleby ist ein altmodischer Mensch, weil er in Medizin altmodische Methoden bevorzugt. Und denn Harry Carter war alltags berauscht, liebte ihn Whitfield auch nicht. Ein Chauffeur Mr. River, ohne Erlaubnis Whitfields, nahm sein Rolls für einen Tag. Whitfield war wütend gewesen. Zwischen dem Chauffeur und Whitfield gab es einen schlechten Streit, in dem beide sich miteinander schimpften. Im nächsten Tag war River tot. Eine steine Säule fiel über ihn. Infolge all dieser Ereignisse verdächtigt Luke, Whitfield sei dieser Serienmörder. Aber es fehlte ihm die guten Beweise dafür.

Während der Untersuchung fand Luke etwas Neues in der alten Geschichte vom Dorf. Er erfuhr, dass die alte Jungfer Miss Waynflete vor vielen Jahren in Whitfield verliebt war. Aber damals spürte Whitfield etwas in ihrem Charakter, das er nicht mochte. Darum liess er sie sitzen. Seitdem hasste sie ihn. Sie war seelisch krank. Sie wünschte, an ihm zu rächen. Sie wollte ihn nicht töten, sondern quälen. Je stärker umso besser. Sie ermordete alle genannten Leute, mit denen Whitfield die Streite hatte, um den Verdacht auf ihn zu werfen, angeblich sei er der Mörder.