2 Follower
3 Ich folge
Farnaz

Farnaz

Ich lese gerade

Station Eleven
Emily St. John Mandel
Unterleuten: Roman
Juli Zeh
Введение в литературоведение
Jerzy Faryno
Blauer Mars (Mars, #3)
Kim Stanley Robinson

Das unvollendete Bildnis

Das unvollendete Bildnis - Agatha Christie Kurzbeschreibung des Buches.

Carla Lemarchant eines Tages besucht Hercule Poirot, um mit ihm über ein Ereignis, das vor sechszehn Jahre vorgekommen hatte, zu erzählen. Ihre Mutter wurde damals wegen der Ermordung ihres Mannes durch Vergiftung verhaftet. Das Gericht bewies ihre Schuld. Aber Carla, die ihre Mutters Name Caroline Crale nahm, und die sie sehr gut kannte, ist dessen nicht ganz sicher. Sie denkt und verdächtigt, Ihre Mutter sei unschuldig. Darum wandte sie sich Poirot, dieses in der Vergangenheit begangene Verbrechen neu zu untersuchen. Poirot sagte es sei kaum möglich, weil zu viel Zeit fortgegangen war. Sie zeigte ihm einen Berief, der ihr Ihre Mutter vor ihrem Tod im Gefängnis schrieb. Darin behauptete Mrs Crale dass sie ihren Mann nicht vergiftete. Dass sie ihn hingegen sehr liebte. All das schrieb sie, weil sie ihre Tochter gute Zukunft wünschte und sie wollte nicht dass ihre Tochter infolge ihrer Mutter Schatten über Gewissen ertragen würde. Etwas interessierte Poirot und er setzte mit der Arbeit an.

Es gibt fünf Personen, die am Tag des Mordes von Mr Amyas Crale nebenan anwesend waren. Sie sind: die Brüder Philip und Meredith Blake, Elsa Greer, Angela Warren und Cecelia Williams. Fast all diese Leute glauben an Mrs Crales Schuld. Poirot bat jeder einen Bericht niederzuschreiben und ihm den zu übergeben damit er sich die Sache und die Gelegenheiten, die in damaliger Zeit abgespielt hatten, gut vorstellen könnte. In seinem Bericht meldet Philip Blake, der der beste Freund von Mr. Amyas Crale war, dass eines Tages Amyas eine schöne blutjunge Frau zu Hause bringt. Sie flirtet zu viel mit ihm und benahm sich manchmal sehr schamlos. Diese Handlung von Amyas und ihr mochte Mrs. Crale nicht. Elsa Greer, diejenige, die Amyas gebracht hatte, bekräftigte, Amyas mit ihr verheiraten wolle und daher zuerst seine Frau verlassen möchte. Einmal zeigt allem Meredith Blake sein Steckenpferd, das sind das Sammeln von giftigen Kräutern und das Brauen davon verschiedene Gifte, z.B. Kaniin. Am nächsten Tag plötzlich entdeckte Meredith dass eines der mit Koniin erfüllten Fläschchen fehlt. Er sprach davon mit seinem Bruder, Phipil Blake. Aber die beide verdächtigten leider nichts.

Angela Warren war damals nur ein Kind. Dennoch konnte es die beleidigten Gefühle von ihrer Halbschwester, Mrs. Crale empfinden. Caroline Clare liebte sie sehr, da es vor langer Zeit einen Streit zwischen den beiden gab, in dem Caroline ihr Gesicht entstellte und sie fühlte Mitleid dafür. Cecelia Williams arbeitete als Gouvernante. Sie half Mr. Crale und Angela. Sie auch konnte die ekelhafte Beziehung von Amyas zu seiner Frau nicht ertragen. Elsa Greer war neben Amyas. Er wollte sie malen. Er beginnt mit der Arbeit aber konnte sie nicht beenden, weil er vergiftet und infolge dessen tot geworden war. Die Polizei fand die Spuren von Koniin im Bierglas. Nach den Verhören aller Leute vermutete sie dass er von seiner Frau vergiftet wurde. Sie war verhaftet und zur Todesstrafe verurteilt. Die Anwälte versuchten wohl, und ihr war die Todesstrafe mit lebenslänglicher Haft ersetzt.

Also, Nachdem Poirot alle Berichte gelesen hatte, kam er zu einer Entscheidung dass der Mörder nicht Mrs crale ist. Einige Fakten stimmten zum Bild nicht. Erstens: Warum wischte Caroline die Fingerabdrücke auf der Bierflasche ab, nicht auf dem Bierglas? Wenn sie die Mörderin gewesen wäre, wüsste sie, dass nur das Bier im Glas vergiftet war, nicht das in der Bierflasche. An was deutet es? Zweitens: Warum eigentlich pflegte Caroline um seinen Mann und brachte ihm das kühle Bier nach allen Demütigungen, nach den sie von seinerseits litt? Drittens: Welche Rolle in dieser Geschichte hatte Elsa Greer, eine neue Liebhaberin von Amyas, die malten wollte? Er war ja der bekannteste Maler in England. Die Antworten für diese Fragen suchte Poirot eifrig.

Allmählich bekam er die Antworten. Caroline wischte die Bierflasche und nicht das Bierglas deshalb ab, weil sie gedacht hatte, dass ihre kleine Halbschwester ihren Mann vergiftete, sie wollte einfach sie schützen. Sie fühlte die Gewissensbisse über das, was vor langer Zeit her geschah. Sie pflegte um ihren Mann, weil er schließlich von seiner Liebhaberin los zu werden plante und er sagte davon seiner Frau. Zufällig hörte Elsa Greer dieses Gespräch. Es fiel ihr schwer ein. Sie hielt ihre Wut inne. Aber jetzt sie will Amyas ermorden und wird das tun. Sie goss das Gift in das Bierglas ein und sah zu, wie Amyas Crale stirb.

Alles in allem, nicht schlecht. Aber es könnte ein wenig spannender gewesen sein!